Alles, was Sie über die Konfigurationskonferenzen vom Juni wissen müssen

Was genau bedeutet Variantenkonfiguration im Jahr 2019?

Was ist der wichtigste Trend in Bezug auf die Variantenkonfiguration?
Das zentrale Variantenkonfigurationsmanagement gewinnt immer mehr an Bedeutung. Um Prozesse sowohl im Backend, als auch im Frontend-Bereich zu optimieren, ist eine zentralisierte Lösung dringend erforderlich.
Im Artikel sprechen wir über die wichtigsten Trends in diesem Bereich.

Wie man Komplexität und Varianten effizient behandelt, ist für viele produzierende Unternehmen ein heißes Thema. Im vergangenen Juni haben wir an den zwei führenden Veranstaltungen zur Variantenkonfiguration in Deutschland teilgenommen: Der smart variant CON in Berlin und der 12. Konferenz für Variantenfertiger in St. Leon-Rot. Während der Veranstaltungen hatten wir Gelegenheit, die Herausforderungen der Industrie besser zu verstehen, brandneue Trends zu erkennen und Partnern und Teilnehmern unsere Kompetenzen und Expertise vorzustellen.
In Berlin diskutierten wir ausführlich über aktuelle Herausforderungen der Varianten-/Produktkonfiguration und des Komplexitätsmanagements, während wir uns in St. Leon-Rot auf die Konfigurationslösungen mit 3D Visualisierung in SAP konzentrierten.

Was genau bedeutet Variantenkonfiguration im Jahr 2019?

Wenn in 2019 über eine effektive Varianten- und Produktkonfiguration diskutiert wird, steht ein zentraler Konfigurator im Vordergrund. Das ist was man aus den Veranstaltungen mit nach Hause nehmen konnte.
Um die Komplexität besser zu verwalten und die Geschäftsprozesse zu verbessern, kann ein zentraler Konfigurator sowohl für die interne Prozesse wie Auftragserfassung oder Angebotserstellung eingesetzt werden, als auch für den E-Commerce verwendet werden.

Es ist nicht mehr zeitgemäß, dass zwei unterschiedliche und separate Konfigurationstools vorhanden sind, dies gilt auch für Back-End-Aufgaben und für Front-End-Design.
In Bezug auf die Back-End- und Modellierungstrends für die Konfiguration bewegen wir uns in Richtung eines „Konfigurator-Portfolios“. Dies bedeutet, dass verschiedene Produkte/Produktgruppen und spezifische Benutzer-Touchpoints als ganzes Portfolio gehandhabt werden können. Obwohl es unterschiedliche Konfiguratoransätze geben kann, basiert alles auf einer zentralen Technologiesuite.
Andererseits sollten Unternehmen, wenn sie sich auf den Endbenutzer konzentrieren, die Notwendigkeit an Flexibilität eines Konfigurators berücksichtigen, der immer verfügbar und frei von technologischen Barrieren sein sollte. Ein Multi-Touchpoint-Ansatz ist erforderlich, in dem die zunehmende Bedeutung der User Experience berücksichtigt wird.

Nach den sehr konstruktiven und interessanten Erfahrungen freuen wir uns darauf, gemeinsam mit Ihnen die Herausforderungen der Variantenkonfiguration angehen zu können.

Möchten Sie wissen, wie die interaktive 3D-Konfiguration die Prozesse in Ihrem Unternehmen verbessern kann? Sprechen Sie mit unseren Berater.

Hier finden Sie weitere Informationen zur vergangenen und zukünftigen smart variant CON und zur Konferenz für Variantenfertiger.

12. Konferenz für Variantenfertiger in Sankt Leon-Rot

12th Conference for variant manufacturing in Sankt Leon-Rot, Germany

Im Juni wird es einen weiteren Termin direkt nach der Smart Variant CON geben, an dem die spannende Welt der Variantenkonfiguration beleuchtet wird. In diesem Fall mit dem Schwerpunkt auf das Variantenmanagement in SAP. Am 26. und 27. Juni nehmen wir an der Konferenz zur Variantenfertigung in Sankt Leon-Rot teil.

DERWID ist Partner der 12. Konferenz für Variantenfertiger, die von unserem Partner msg treorbis organisiert wird, gemeinsam mit sybit und in Zusammenarbeit mit SAP.

Im Vordergrund stehen an diesen beiden Tagen die neuesten SAP Technologien für die Variantenkonfiguration und die Betrachtung der aktuellen Herausforderungen bzw. Möglichkeiten.

Am Donnerstag, 27. Juni wird sich DERWID in zwei separaten Vorträgen mit dem Thema der interaktiven 3D-Visualisierung in der SAP Variantenkonfiguration befassen.
Wenn Sie vor der Aufgabenstellung stehen, den Verkaufs- und Einkaufsprozess Ihrer komplexen Produkte zu vereinfachen, ist dies die ideale Gelegenheit um Antworten und Impulse zu finden.

Sie finden uns am:

  • Do 27. Juni um 14.00 Uhr – Raum W1: Unser Geschäftsführer Horst Exenberger wird über die Interaktive Visualisierung in der SAP-Variantenkonfiguration in Gegenwart und Zukunft sprechen.
  • Do 27. Juni um 14.45 Uhr – Raum W1: In dem Vortrag SAP Variantenkonfiguration mit interaktiver Visualisierung in der Praxis von Yusuf Şahin, Pre-Sales Berater bei DERWID, erfahren Sie mehr über aktuelle Business Cases über interaktive Visualisierung mit der Technologie-Suite von DERWID.

Während der Konferenzen

  • werden die Experten über neue Entwicklungen in den Bereichen S/4HANA, SAP AVC, SAP CPQ, SAP Commerce Cloud und SAP Cloud Platform sprechen.
  • besteht die Möglichkeit, Praxisbeispiele erfolgreicher Unternehmen der Fertigungsbranche kennen zu lernen.
  • können Sie sich in den gesamten Lebenszyklus der digitalen Konfiguration vertiefen.

Möglichkeiten für Gespräche, Diskussion und Networking mit führenden SAP-Experten, Spezialisten und Benutzer, werden neben den über 20 Konferenzen vorhanden sein auf der Veranstaltung.

Letzte Tickets verfügbar!

Es sind noch Plätze frei, um an der 12. Konferenz für Variantenfertiger teilzunehmen: Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht!

Wir freuen uns, Sie in Sankt Leon-Rot begrüßen zu dürfen!

Smart Variant CON 2019 in Berlin – Aktuelle Herausforderungen an Variantenkonfiguration

DERWID is partner of Smart Variant CON 2019 - the event about the challenges of variant configuration in Berlin

Das Warten hat ein Ende. In weniger als zwei Wochen startet in Berlin die Smart Variant CON 2019. Wir sind bereit für diese traditionelle, jährlich stattfindende Veranstaltung, bei der die führenden Konfigurationsexperten im deutschsprachigen Raum zusammenkommen.

Die von we.CONECT organisierte Veranstaltung für Varianten- und Komplexitätsmanager erlebt ihre siebte Ausgabe. Sie findet am 24. und 25. Juni 2019 im TITANIC Chaussee Hotel in Berlin statt.
DERWID ist Partner der Veranstaltung.

Was ist die Smart Variant CON? 200 Teilnehmer, 55 Sprecher und Moderatoren aus der Industrie diskutieren über Herausforderungen in Zusammenhang mit Produktvarianten, Konfiguration und Komplexitätsmanagement.
Wie wird eine funktionierende Balance zwischen Produktvielfalt und Herstellbarkeit erreicht? Wo entstehen kostspielige und wirtschaftlich unrentable Varianten? Auf diese und andere Fragen können die Teilnehmer in der umfangreichen Agenda mit Vorträgen und Meetings eine Antwort finden.

Es wird viele Möglichkeiten für den Austausch, die Interaktion und das Networking geben, sowie Gelegenheiten, über Best Practices zu sprechen. Auch in diesem Jahr sind wir sicher, dass Sie als Teilnehmer zahlreiche neue Ideen, Vorschläge und Kontakte mitnehmen können.

Besuchen Sie uns auf unserem Stand im Ausstellungsbereich: Wir freuen uns darauf, mit Ihnen über die Möglichkeiten der interaktiven 3D-Konfiguration und -visualisierung zu sprechen.

Schreiben Sie uns für weitere Informationen.

DERWID und msg treorbis haben den „SAP User Experience Contest 2019“ gewonnen

DERWID and msg treorbis win SAP ux contest 2019 with burger configurator

Auf der CWG Configuration Workgroup Conference in Budapest, zu der sich jährlich Konfigurationsexperten aus der gesamten SAP-Welt treffen, hat DERWID gemeinsam mit der msg treorbis GmbH, den „User Experience Contest 2019“ gewonnen.

Der SAP User Experience Contest 2019

DERWID hat in den letzten Jahren gemeinsam mit msg treorbis an der Integration eines lesitungsfähigen Produktkonfigurators in die SAP UI5 Fiori Technologie gearbeitet und wurde seitens SAP eingeladen, am UX Contest 2019 teilzunehmen.

Die Herausforderung bestand darin, eine innovative Produktkonfigurator-Benutzeroberfläche zu erstellen, bei der Nutzung der von SAP neu vorgestellten SAP Cloud API mit Microservices, für eine direkte Integration in ein Cloud basiertes SAP VC Backend.

In den letzten Monaten haben die besonderen Anstrengungen von DERWID und msg treorbis dazu geführt, dieses Ziel mit viel Energie und Kreativität zu erreichen.

SAP VC Konfigurationsmodell von DERWID und msg treorbis

Bei dem Wettbewerbsbeitrag handelt es sich um ein konfigurierbaren Hamburger samt Menu, das auf einem SAP VC Konfigurationsmodell basiert. Die Anwendung wurde nach solchen Projektmanagement-Regeln erstellt, die es erlaubten unterschiedliche Personen, Experten und Kompetenzen aus Österreich, Deutschland und Italien zu koordinieren.

Horst Exenberger, CEO der DERWID: “Wir beschlossen, den Konfigurationsprozess so anzulegen, dass der Anwender die Möglichkeit hat, zuerst die Brotsorte für den Hamburger zu wählen und diesen anschließend mit verschiedenen Zutaten zu belegen. Die Konfiguration und Personalisierung des Burgers erfolgt auf einem intuitiven und benutzerfreundlichen Weg, der es ermöglicht, auch ein typisches Menü mit diversen Beilagen und einem Getränk zu erzeugen.”

Der DERWID und msg treorbis SAP Fiori UI5 Produktkonfigurator ermöglicht auch, den Preis des Burgers nach jeder Art von Änderung am Burger oder im Gesamtmenü in Echtzeit auszugeben.

Komplettiert wird die Anwendung durch interaktive 3D Produktkonfiguration und Visualisierung in Echtzeit. Mit dieser im Hause DERWID entwickelten Technologie lassen sich komplexe Businessprozesse Benutzerfreundlich gestalten. Unsere Innovation ermöglicht die performante und hochwertige Darstellung von Produkten für Endbenutzer – ohne lange Wartezeiten wie bei klassischer Rendering Software.

DERWID und msg treorbis sind seit 2015 in einer produktiven und erfolgreichen Partnerschaft.

“Der Sieg beim User Experience Contest 2019 bestärkt uns in der Überzeugung, dass wir mit dieser Partnerschaft auf dem richtigen Weg in eine ebenso erfolgreiche Zukunft sind.” beschreibt Horst Exenberger, CEO der DERWID.

Warum Sie grafische Konfiguration in Ihrem E-Commerce integrieren sollten

Why integrate 3D graphic product configuration in your e-commerce

Die stetige Verbesserung des Einkaufserlebnisses Ihrer Kunden, vor allem online, ist für jedes Unternehmen wichtig. Die Integration einer interaktiven 3D-Produktkonfiguration in Ihr E-Commerce ist eine wichtige Maßnahme, um dieses Ziel zu erreichen. Außerdem verbessert sie auch das Verkaufsergebnis der Hersteller und Einzelhändler. Erfahren Sie wie.

Integration der 3D-Konfiguration in Ihr E-Commerce

Integration der 3D-Konfiguration in Ihr E-Commerce

: die Vorteile

Warum sollte Ihre E-Commerce-Site einen interaktiven 3D-Konfigurator enthalten?
Auf diese Weise können Sie Ihren Kunden ein personalisiertes, umfassendes und vor allem fesselndes Einkaufserlebnis bieten.
Der Kunde kann sein EIGENES Produkt mit einzigartigen Funktionen in Echtzeit direkt online erstellen und betrachten. Er hat alle Informationen über verfügbare Modelle und Preise, wann immer er möchte und dank der 3D-Visualisierung, auch von zu Hause oder unterwegs. Wie wenn er direkt im Geschäft wäre.

Ihren potenziellen Käufern die Möglichkeit zu geben, online mit allen Varianten des Produkts zu spielen, ist ein Vorteil für Hersteller oder Händler, denn:

  • Wenn der Kunde nach dem Besuch der Website beschließt, den Kauf später im Geschäft abzuschließen, spart er dem Verkäufer viel Zeit: Der Kunde hat dann schon klarere Vorlieben hinsichtlich des Stils oder der genauen Eigenschaften des Produkts.
  • Sie, als Lieferant können Daten zu bevorzugten Produkten erfassen, verstehen, welche Produkte am Beliebtesten sind und anhand dieser Statistiken strategische Entscheidungen treffen. Sie können auch neue Kombinationen und Optionen testen, die allen Einzelhändlern online zur Verfügung gestellt werden, und erst dann mit der Produktion beginnen, wenn Sie echte Präferenzdaten gesammelt haben.

Ein Online-Grafikkonfigurator eignet sich nicht nur für den B2C-E-Commerce. Auch im B2B-E-Commerce stellt die direkte Visualisierung von Produkten mit vielen Varianten einen Vorteil im Verkaufsprozess dar.

3D-Konfiguration in Ihr E-Commerce mit DERWID integrieren

DERWID bietet eine Online-Konfigurationssuite an, die in jedes E-Commerce- und ERP-System (z. B. Magento, SAP, Infor…) integriert werden kann. Die Konfiguration erfolgt online.
Das Ergebnis für den Kunden: Ein 3D-Bild in High Definition in Echtzeit.
Das Ergebnis für Hersteller oder Händler: Daten und technische Unterlagen bereit für Lieferung und Produktion.

Der Konfigurator ist für jedes browserfähige Gerät geeignet. Es gibt keine Einschränkungen: Es funktioniert auf dem iPad wie auf Android, auf Chrome wie auf Microsoft Edge usw.
Außerdem lässt er sich den Besonderheiten jedes Sektors anpassen: von Möbeln über Kleidung, Container bis zur Yacht, ohne Einschränkung der Phantasie.

Erfahren Sie, wie Sie die Online-Konfiguration in Ihr E-Commerce integrieren können!
Fragen Sie unsere Berater zu Ihrem Projekt oder Ihrer Idee.

Was bedeutet E-Commerce im Jahr 2019?

In den letzten Jahren hat der B2C- und B2B-E-Commerce weiter an Bedeutung gewonnen.
Um die Relevanz des E-Commerce für Unternehmen von heute besser zu verstehen, hier ein kurzes Bild von dessen aktuellem Wert und dem Verhalten der digitalen Käufer.

E-Commerce wächst weiter

Der Wert von E-Commerce und Online-Einkäufen wächst weltweit weiter. 2018 ist alleine der B2C-E-Commerce-Markt gegenüber dem Vorjahr um 25% gewachsen und erreichte einen Wert von 2500 Milliarden Euro.

Mit Blick auf den europäischen Raum hat der Online-Produktverkauf in den letzten Jahren jedes Jahr um 22% zugenommen. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass 1 von 4 Europäern mit Internetzugang mindestens einmal pro Woche online kauft, mehr als 60% einmal im Monat und 6% täglich Produkte oder Dienstleistungen im Internet kaufen.

Was kauft man online?
Nicht nur Bücher, Unterhaltungselektronik, Reisen und Musik, sondern auch Autoteile, Beauty und Spielzeuge bis hin zu schnelllebigen Konsumgütern.

Wie verhalten sich Digitale Käufer?

Es gibt einige besonders relevante Trends für diejenigen, die sich mit E-Commerce befassen oder sich dem E-Commerce nähern:

  • Käufer nutzen das Internet in allen Phasen des Kaufprozesses, sowohl in der Informationssuche als auch in der Phase der Unterstützung nach dem Kauf.
  • Vor 10 Jahren suchten die Leute lieber im Internet nach Informationen und kauften dann im Laden. Heute bekommen sie auch Informationen im Laden, kaufen dann aber online ein.
  • E-Commerce ist für Alle, alle Altersgruppen sind involviert. Der Online-Einkauf orientiert sich nicht mehr nur am Preisfaktor, sondern auch an anderen Erfahrungsaspekten wie Zeitersparnis und Komfort.

Und die Vorteile für Verkäufer?

Zeitersparnis ist auch für Hersteller und Händler, die in den Online-Handel investieren, ein entscheidender Faktor: Produktivitäts- und Effizienzeinsparungen sind beispielsweise möglich, wenn Kunden nach einer ersten Online-Suche mit genaueren Vorstellungen in den Laden kommen.

Zu den Motivationen, die Unternehmen dazu bewegen, über das Internet zu verkaufen, gehören insbesondere:

  • Überwindung geografischer Hindernisse: Der Verkauf über E-Commerce wird zu einem Geschäftsbeschleuniger, selbst für diejenigen, die weit entfernt von großen Zentren arbeiten.
  • Profilierungsmöglichkeiten: Dank der Daten, die bei Webseite-Besuchen und Online-Einkäufen gesammelt wurden, werden strategische Entscheidungen einfacher.

Omnichannel-Strategie

Um diesen wichtigen Trends im Onlinehandels zu folgen, müssen sich Unternehmen zunehmend auf eine Strategie zur Integration des traditionellen und des Online-Geschäftsverkehrs im Rahmen einer Omnichannel-Sichtweise konzentrieren.

Dank einer tieferen Integration zwischen diesen verschiedenen Kanälen erhalten die Verbraucher ein besseres, aber vor allem personalisiertes Einkaufserlebnis. Während Produzenten und Einzelhändler die Möglichkeit haben, mehr über ihre Kunden zu erfahren und somit ihre Gewinne zu steigern.

Vom 29. bis 30. Mai auf dem Netcomm Forum 2019 in Mailand erfahren Sie mehr über die interaktive und emotionale 3D-Konfiguration für Ihren E-Commerce: Treffen Sie uns am Stand M7.

Rückblick: Konferenzen Variantenkonfiguration – DERWID präsentiert innovative Lösungen

Im Juni informierte DERWID gleich auf zwei Konferenzen über aktuelle Lösungsansätze und innovative Neuentwicklung rund um das Thema Grafische Produktkonfiguration und Visualisierung von varianten und komplexen Produkten.

Smart Variant CON 2017

Am 19. und 20. Juni fand im Titanic-Chaussee Hotel in Berlin, die durch die we-conect veranstaltete und mittlerweile führende Tagung zum Thema Variantenkonfiguration und Komplexitätsmanagement statt.

Auch in diesem Jahr unterstützte DERWID die Veranstaltung als Business Partner und stellte im Rahmen der Moderation einer Ice-Breaker Session und einem Infostand in der Ausstellung, aktuelle Trends in der Visualisierung und grafischen Konfiguration von Varianten vor. Insbesondere die in SAP Fiori UI5 integrierte grafische Visualisierung bekam durchweg positives Feedback.

Die Kombination von praxisnahen Vorträgen und interaktiven Elementen zeichnet diese Konferenz aus und ermöglichte den über 250 Teilnehmern Einblicke in die aktuellen Trends und Möglichkeiten der Variantenkonfiguration, wie z.B. den integrierten 3D Visualisierungstechnologien der DERWID.

Wir freuen uns auf den Austausch und das Networking im nächsten Jahr, wenn Berlin wieder für zwei Tage zum Mittelpunkt der Varianten-Community wird.

Sybit Infotag Variantenkonfiguration

Mittlerweile zum 10. Mal trafen sich am 29. Juni auf Einladung der Sybit Gmbh und SAP, Anwender und Partner der SAP zum Infotag Variantenkonfiguration in St. Leon-Rot. Die DERWID präsentierte im Rahmen eines Vortrags die gegenwärtigen und zukünftigen Lösungen für die Visualisierung von Varianten in Integration zu SAP ERP Anwendungen.

Speziell vor dem Hintergrund der Cloud-Lösungen der SAP und dem Fokus auf tiefe Integrationen, einfaches Handling und effiziente Pflege passt die DERWID Lösungslandschaft perfekt zu der Strategie aus Walldorf, durch Partnerlösungen im Bereich der 3D Visualisierung anwenderfreundliche und innovative Kundensysteme bereit zu stellen.

Gemeinsam mit dem Partner MSG.treorbis informierte die DERWID über die aktuelle 3D Integration Visualisierung für die WEB-basierende SAP Fiori UI5 Benutzeroberfläche.

Wir bedanken uns bei der Sybit, MSG.treorbis und der SAP für eine gelungene, informative und besondere Veranstaltung zu dem Thema Variantenkonfiguration.

Für Eindrücke zum 10. Infotag Variantenkonfiguration, schauen Sie sich den Videorückblick der Sybit GmbH an.

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Lösungen für die Visualisierung und grafische Produktkonfiguration von Varianten erhalten? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Grafischer Produktkonfigurator oder CAD?

Graphical Product Configuration or CAD?

Variantenfertiger stellen sich immer komplexereren Produkten, steigender Variantenvielfalt, Marktanforderungen für höhere individuelle Anpassungen und fragen sich:

Welche ist das bessere Software-Werkzeug, um die Konfiguration meiner Produkte zu unterstützen? Welche Software-Werkzeug ist effizienter: ein grafischer Produktkonfigurator oder CAD Software?

Stehen Sie auch vor solchen Herausforderungen?

In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die Unterschiede zwischen den beiden Systemansätzen und beschreiben die Vorteile, um Sie bei einer möglichen Ausrichtung zu unterstützen.

Ist es effizienter mit einer CAD Software zu konfigurieren?

Das Konzept von CAD-Programmen zielt auf Produktentwicklung und Design-Tools. Abseits dieser Funktionen, ist eine CAD-Software für Produktkonfiguration einsetzbar?

Falls Sie ein CAD-System neben der Produktentwicklung auch für die Produktkonfiguration von Varianten benutzen möchten, d.h. auch um Zeichnungen und Stücklisten für Aufträge und Angebote zu liefern, gibt es erhebliche Nachteile:

  • Die Anfangsinvestition ist nicht zu unterschätzen
  • Es gibt erhebliche Einschränkungen hinsichtlich verteiltem Arbeiten, Offline-Szenarien und Web-Plattformen
  • Wenn man CAD-Systeme im Bereich der Vertriebsprozesse verwendet, sind hohe Prozesskosten und Ressourcenengpässe zu erwarten

Die Vorteile eines Grafischen Produktkonfigurators

Grafische Produktkonfiguratoren wurden entwickelt, um variante Produkte und deren Konstruktionsregeln abzubilden. Sie können auch Stücklisten erzeugen und automatisch Daten wie z.B. Zeichnungen, Fertigungslisten und NC-Code für die Maschinenanbindung herleiten.

Mit einer objektorientierten grafischen Konfiguration können Sie vom „Engineer-to-Order“ hin zu einem „Assembly-to-Order/Configure-to-Order“ Prozess wechseln. Sie brauchen nicht jedes Mal ein neues Projekt anzulegen und alle Konstruktionsphasen neu zu planen: entsprechend der spezifischen Konfiguration können Sie Standard-Module in unterschiedlichen, beregelten Kombinationen zusammenstellen.

Die Vorteile eines Grafischen Produktkonfigurators

Die Vorteile dieser Prozesse sind eindeutig:

  • Sie vermeiden Informationsunterbrechungen: das Produkt-Know-How, das verteilt ist zwischen verschiedenen Personen und Abteilungen, steht zentral zur Verfügung.
  • Sie haben keine Redundanzen von Prozessen und Daten, alles ist integriert und verbunden:
    • im Besonderen integriert sich der grafische Produktkonfigurator bi-direktional zu einem ERP-System;
    • infolgedessen ist die Pflege der Datenbasis optimal sowohl für Konstruktionsregeln als auch für die Maschinenanbindung. Da es synchron mit dem ERP zusammenspielt, kann man sogar bestehende Tabellen, Regeln und positionsübergreifende Abhängigkeiten importieren.
  • Sie vereinfachen die Konfiguration und Planung von kundenindividuellen Aufträgen. Auf Basis der Stammdatenpflegetools kann die modulare und komplexe Struktur der Produkte als Standard-Module bearbeitet werden.
  • Sie befreien die Engineering Abteilung von Vertriebsunterstützenden Tätigkeiten: auch weniger qualifizierte Benutzergruppen können Angebote mit dem grafischen Produktkonfigurator erstellen. Sie können erfahrungsgemäß CAD-Lizenzen reduzieren.
  • Sie haben flexible und skalierbare Schnittstellen, die die Integration mit anderen Systemen, auch CAD-Software, erlauben.

Grafischer Produktkonfigurator oder CAD?

Ist es somit immer besser einen grafischen Produktkonfigurator zu nutzen, wenn Sie variante Produkte konfigurieren möchten?

Ja, in ca. 80% der Fälle, weil im Konfigurator Varianten in einem Standard-Baukasten in Katalogstruktur abbildbar sind. In den restlichen ca. 20% handelt es sich in der Regel um Sonderbauprozesse. Hier ist es durchaus sinnvoll, Software-Werkzeuge wie CAD- und Design-Tools zu benutzen, da der Aufwand zu hoch wäre Sonderanfragen im Konfigurator datentechnisch abzubilden.

Ein gemeinsames Prozessmodell, das grafischen Produktkonfigurator und CAD integriert

Die eigentliche Frage ist nicht, zwischen einem grafischen Produktkonfigurator und einer CAD Software zu entscheiden.

Die eigentliche Frage ist, wie man ein gemeinsames Prozessmodell erstellen kann, das beide Systeme integriert. Sodass man die CAD Software für Produktentwicklung und Sonderprojekte effizient einsetzt, während man den grafischen Produktkonfigurator für Vertrieb und Auftragsservice benutzt.

Möchten Sie mehr über die Vorteile einer grafischer Produktkonfigurator für Ihr Unternehmen erfahren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Laden Sie die komplette Infografik mit Vorteilen und Unterschieden zwischen Grafischem Produktkonfigurator und CAD-System herunter!