Peter Rohr bereit für das letzte Rennen der IBHR 2019

Das International Bridgestone Handy Race (IHBR) ist etwa am Ende dieser erstaunlichen Ausgabe 2019, die voller Emotionen ist.

Während des internationalen paralympischen Motorradwettbewerbs, organisiert vom FIM (Fédération International de Motocyclisme), Handi Free Riders und Diversamente Disabili und mit der Unterstützung von FFM (Fédération Française de Motocyclisme), nehmen behinderte Motorradfahrer an den drei Rennen der Meisterschaft teil.

Wie letztes Jahr, wird das letzte Rennen in Magny Cours – Frankreich laufen vom 27.-29. September, wieder parallel zur Superbike-Weltmeisterschaf.

Wir haben Peter Rohr, Weltmeister der IHBR 2018 und gesponsert von DERWID, in diesem großartigen Abenteuer getroffen und ihm einige Fragen gestellt:

Nur ein Rennen vor dem Ende deiner zweiten Weltmeisterschaft . Stress ist hoch.
Welche Erwartungen hast du?

Die bisherige Saison ist trotz schwierigsten Rennverhältnissen top verlaufen.
Ich möchte das Rennen in Magny Cours natürlich mit einem Sieg beenden.

Meine Konkurrenten sind heuer noch stärker geworden, sodass ich mir keine Fehler erlauben kann.

Ich bin mit meinen Gedanken schon seit 2 Wochen bei unserem Finale und versuche jede mögliche Rennsituation vorab zu simulieren. So kann ich mich am besten Vorbereiten um am Renntag über meine Grenzen gehen zu können.

Nach deinem Unfall, was war der Hinweis, der dich dazu gebracht hat, wieder zu trainieren und auf die Strecke zurückzukehren?

Nach meinem Unfall 2015 wollte mir mein gesamtes Umfeld erklären, dass es jetzt vorbei sei mit dem Motorradfahren und ich froh sein sollte, dass ich noch am Leben bin.
Als sie hörten, dass ich trotz meines Unfalls wieder fahren möchte, hielten mich die Meisten für verrückt -genau aus diesem Grund, wollte ich unbedingt noch einmal zurück aufs Bike.

Als ich noch im Krankenhaus lag, scherzte ich mit meinen Freunden. Ich erzählte ihnen, dass wenn ich zurück aufs Motorrad komme, ich sie in der Kurve außen überholen werde, obwohl ich nur mit einer Hand fahre….
alle lachten und meinten nur Ziel soll es sein, dass wir wenigstens mit den Bikes auf einen Kaffee fahren könnten.
Ein Jahr später überholte ich meine Freunde in Rijeka auf der Rennstrecke,…

Welche sind Ihre zukünftigen Ziele?

Mein erstes Ziel bei der IBHR war es 2018 unter die Top 3 zu kommen.
Was ich mit meinem WM erreicht habe.
Mein zweites Ziel ist es, den Titel 2019 zu verteidigen.
Ob es gelingt, werden wir in 12 Tagen wissen.

Meine weiteren Ziele sind noch nicht genau definiert, da ich schon auf die Saison 2020 blicke und gespannt bin, wie sich unsere Rennserie entwickelt.

Ebenso wird es Zeit, etwas Rücksicht auf meinen Vater zu nehmen, der mich auf dieser Reise meines Lebens von Beginn an unterstützte und immer mit mir unterwegs war.
Ein großes Dankeschön gehört auch meiner Freundin Martina, Freund -Mechaniker Alex sowie Horst von DERWID, ohne dem ich mir die heurige Saison mit der Mission Titelverteidigung, nicht hätte leisten können!

Viel Erfolg Peter!