Logistik und Supply Chain: Trends und Innovationen auf dem GL summit

DERWID al Global Summit Logistics and Supply Chain 2019

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, auf dem Global Summit Logistics & Supply Chain am 10. und 11. April 2019 in Lazise, Verona (Italien), mehr über die aktuellen Trends im Supply Relationship Management zu erfahren.

DERWID auf dem GL Summit Logistics & Supply Chain 2019

In diesem Jahr ist DERWID Aussteller auf dem GL Summit Logistics & Supply Chain.
Auf unserem Stand erfahren Sie die Vorteile einer Lösung zur automatischen Integration von Lieferanten und Geschäftspartnern für eine Industrie 4.0-Lieferkette. Durch unsere Kompetenzen erfahren Sie auch, wie Sie Ihr Supply Relationship Management und die Beziehungen zu Ihren Lieferanten optimieren können.

Merken Sie den Termin vor! Verpassen Sie am Donnerstag, den 11. April, um 10.30 Uhr nicht den Vortrag von DERWID-Geschäftsführer Horst Exenberger zum Thema „Supplier Relationship Management: Das Geheimnis für eine erfolgreiche Beziehung zu Lieferanten“.
Ausgehend von den traditionellen Problemen des Lieferantenmanagements werden Ansätze und Lösungen für das Erstellen und Verwalten einer Zusammenarbeit ohne unerwartete Ereignisse untersucht. Wenn Sie sich fragen, wie Sie die Performance Ihrer Lieferanten in Echtzeit überwachen und steuern können, lassen Sie sich diesen Vortrag nicht entgehen!

Der Global Summit Logistics & Supply Chain in Kürze

In seiner 25. Ausgabe wird der GL Summit Logistics & Supply Chain als die umfassendste und dynamischste geschäftsorientierte Veranstaltung für die Industrie-, Distributionslogistik- und Lieferkettenbranche bestätigt.
Im Centro Congressi Hotel Parchi del Garda in Pacengo di Lazise, Verona (Italien), treffen sich Fachleute aus den Bereichen Logistik und Lieferkette zu zwei Tagen voller professioneller Aktualisierungen und Diskussionen.
In der Tagesordnung:

  • Mehr als 20 Vorträge zum Erfahren und Verstehen der aktuellen Wettbewerbsszenarien und Supply-Chain-Trends
  • one2one-Meetings zwischen Logistikdirektoren und ausgewählten Ausstellern, um innovative Lösungen aus erster Hand zu sehen und neue Lieferanten zu bewerten
  • Networking-Möglichkeiten, um neue Ansätze und Strategien für das Logistikmanagement zu entdecken

Möchten Sie mehr über Lieferketten- und Lieferantenbeziehungsmanagement erfahren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Industrie 4.0 und die Supply-Chain-Integration

Industry 4.0 and the supply chain integration

Einkaufs- und Vertriebsprozesse bestmöglich zu verwalten ist grundlegend für den regulären Betrieb eines Unternehmens. Der Schlüssel zur Optimierung dieser Prozesse ist die Automatisierung der digitalen Kommunikation mit Lieferanten, Kunden und anderen Geschäftspartnern, die alle relevanten Datenflüsse in Zusammenhang mit der Lieferkette integriert. Dies vor allem, wenn wir an Industrie 4.0 denken.

Industrie 4.0: Innovation der Prozesse

Wenn wir an Industrie 4.0 denken, stellen wir uns die Fabrik vor, der jetzt “smart” ist. Aber Industrie 4.0 bedeutet mehr: sie ist eine Innovation der Prozesse, die auch andere Abteilungen, sogar andere Unternehmen angeht.

Zurzeit ist alles rund um den Verbraucher organisiert. Die traditionelle lineare Wertschöpfungskette entwickelt sich weiter und erweitert sich hin zu einem kooperativen Netzwerk, welches Value Network genannt wird, dank neuer Technologien, wie z.B. Internet der Dinge, Social Media, Cloud, Big Data u.a..

Um das Ziel zu erreichen, mit einer flexiblen Logik innerhalb von Serienfertigungsnahen Prozessen zu produzieren und daher immer kundenspezifischere Produkte anzubieten, werden innovative und effiziente Möglichkeiten für die Produktion gesucht, aber auch für die Versorgung mit Rohstoffen. Die just-in-time und individuelle Produktion in der Fabrik 4.0 führt zu einem Lagerabbau, sowohl ausgehend als eingehend. Die Planbarkeit von Beschaffungsprozessen wie z.B. der Rohstoffversorgung wird somit zu einer wichtigen Herausforderung für Unternehmen.

Die Interoperabilität zwischen Unternehmen und sicherer Datenaustausch in Echtzeit sind wesentlich, um diese neue kooperative Logik im Rahmen der Industrie 4.0 zu entwickeln. Die daraus resultierenden Vorteile sind vielfältig, über Kostensenkung bis hin zu einer erhöhten Prozessgeschwindigkeit.

Business Integration für die Supply Chain

Um die bestmögliche Interoperabilität zu garantieren und die Kommunikationen zu automatisieren, unabhängig vom Typ und Herkunft des Partners bzw. der benutzen Technologien (Format, Kanäle, usw.), ist es wesentlich flexible und zuverlässige Softwarelösungen zu verwenden, die einen sicheren, rechtzeitigen und genauen Datenaustausch ermöglichen.

DERWID, mit ihrer Business Integration Plattform D/bip, bietet die perfekte Plattform für einen sicheren elektronischen Datenaustausch, einen unbegrenzten, jeder-zu-jedem unterstützenden und für alle relevanten Formattypen geeigneten Konverter.

Alle Supply Chain Daten automatisch auszutauschen und zu verwalten ist somit kein Problem mehr.

D/bip ermöglicht die Verwaltung und Automatisierung der Übermittlungen sowohl mit Ihren Kunden als auch mit Ihren Lieferanten. Dank der integrierten und automatisierten Verwaltung von Bestellungen, Bestellbestätigungen, Lieferscheinen, Rechnungen und vielen anderen Dokumenten, können Sie Einsparungen vornehmen und Effizienz steigern.

In der Regel werden Bestellungen und Rechnungen als erste Datenflüsse automatisiert. Dank der integrierten Vervaltung von Bestellungen und Rechnungen können Sie:

  • Risiken bei der Dateneingabe beseitigen
  • Bestellungen schnell erhalten und dokumentieren
  • auch das Preisprüfverfahren automatisieren
  • manuelle Eingabe von Preislisten beseitigen
  • Rechnungen automatisch nach den vorherigen entsprechenden Dokumenten im Fluss kontrollieren
  • somit müssen Sie nur eventuelle abweichende Vorgänge bearbeiten

Wenn Sie die Verwaltung von anderen Dokumente wie z.B. Bestellbestätigungen usw. voll-automatisieren, steigern Sie sogar die Optimierung und die sich ergebenden Vorteile.

Wenn auch Sie die Lieferschein-Datenflüsse automatisieren, ist es Ihnen möglich, dadurch auch die Verwaltung von Wareneingang und Entladung zu verbessern.

In der Tat schickt der Absender dem Empfänger durch einen vorläufigen Lieferschein eine Meldung mit einer Liste der zu liefernden Materialien, um ihm zu informieren, dass die Ware an einem bestimmten Tag geliefert wird.
Wenn Sie dieses Verfahren automatisieren, können Sie die Warenübernahme ins Lager vorwegnehmen und die zu liefernden Materialien automatisch zu den Bestellungen prüfen. Wenn Sie eine detaillierte Liste der in der Verpackung und Paletten enthaltenen Materialien im Voraus bekommen, können auch Etiketten automatisch vorbereitet werden, mit allen für die Lagerung notwendigen Informationen (Produktionslosnummer, Verfallsdatum, Gewicht, Volumen, usw.). So können Sie die Etikettenverwaltung im Lager vereinfachen.

Dank der integrierten Verwaltung von Lieferscheinen können Sie:

  • die Vorgänge für den Wareneingang vorwegnehmen, wie z.B. die Vorbereitung des Platzes im Lager usw.
  • die Handhabung von Etiketten verbessern
  • das Dokument bereits nach der Bestellung/Bestellbestätigung prüfen

Möchten Sie mehr Informationen über unsere Business Integration Lösung für die Supply Chain? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.