Fila Industria Chimica Spa: Wachstum und Reorganisation zur Steigerung der Effizienz

Fila Industria Chimica Spa success story

Möchten Sie die Effizienz Ihres Kundendienstes steigern? Möchten Sie den Datenaustausch zwischen Ihren verschiedenen Filialen und internationalen Partnern integrieren?

Diese sind einige der Anforderungen, die Fila Industria Chimica Spa dank der elektronischen Datenaustauschlösung D/cct erfüllt hat.

Mit Carlo Cortese, Application Manager von Fila Industria Chimica Spa, haben wir über die Geschichte und das Wachstum von Fila und über die Integration der Geschäftsprozesse im EDI Projekt gesprochen.

Erzählen Sie uns etwas über Fila Industria Chimica Spa.

Fila wurde im Jahr 1943 in San Martino di Lupari (Italien) von den Zwillingen Guido und Pietro Pettenon gegründet. Fila steht für „Fabbrica Italiana di Lucidi e Affini“: Damals stellte die Firma Schuhputzmittel, Wachse und Haushaltsreiniger her.

In den Siebziger Jahren gab es einen Wendepunkt. Die zweite Generation – insbesondere Herr Beniamino Pettenon und seine Schwester Adriana – hatte eine Intuition: Das Kerngeschäft der Firma wechselte von Schuhputzmitteln zu professionellen Produkte für Reinigung, Schutz und Veredelung von Böden und Oberflächen.

Die dritte Generation der Familie Pettenon führt noch heute Fila Industria Chimica Spa. Wir haben wichtige Ergebnisse erzielt: Unsere Profi-Produkte sind in mehr als 100 Ländern weltweit erhältlich und. Aber noch wichtiger ist dass die hohe Qualität unserer Produkte anerkannt ist. Unsere Produkte werden direkt von Produzenten in der Keramik- und Steinindustrie empfohlen – mit mehr als 200 Partnerschaften.

Welches sind Ihre Herausforderungen für die Zukunft?

Die Firma setzt weiterhin auf die Qualität der Produkte, ohne den ökologischen Aspekt zu vergessen, den wir Fila Green Action nennen. Wir möchten mehr umweltfreundliche Produkte entwickeln, ohne schädliche Inhaltsstoffe für Mensch und Umwelt – mit besserer Leistung und längerer Haltbarkeit.

Dank der Exzellenz der Produkte und des auf der ganzen Welt verbreiteten Vertriebs- Netzwerks will Fila weiter wachsen.

Wie werden Sie diese Herausforderungen meistern?

Dank der Zeit und Ressourcen, die wir in Reorganisations- und Modernisierungssprojekte investieren.

Um den Markt besser zu bedienen, hat die Firma 3 Business Units aufgebaut:

  • die historische TRADE Unit, an Händler adressiert – von der kleinen Eisenwarenhandlung bis zur großen Einzelhandelskette,
  • TECH, an Produzenten adressiert, auch mit kundenspezifischen Produkten, die direkt in der Produktionslinie verwendet werden,
  • PROJECT, an große Bauprojekte adressiert, wo Fila Produkte benutzt werden. Zu den Referenzen gehören unter anderem Tree of Life der Expo in Mailand, Piazza degli Scacchi in Marostica (VI), der Präsidentenpalas in Abu Dhabi und die Baker Street Metro Station in London.

Diese Reorganisation wird durch das komplette 2013 begonnene Modernisierungssprojekt der IT-Anwendungen und Geschäftsprozesse unterstützt, zu dem auch das EDI-Projekt gehört, das in 2018 fertiggestellt wird. Dank der neuen ERP-Software, des modernen CRM Systems, des Business Intelligence Reportings und der EDI Anbindung, besitzt Fila heute eine moderne und flexible IT Unterstützung für ihr wirtschaftliches Wachstum, mit mehr Möglichkeiten für die Kontrolle der Prozesse und in der Auswertung von Geschäftsdaten. Mit dem neuen, für alle 6 Filialen zentralen ERP System, haben wir den Verkaufsprozess standardisiert und wir sind jetzt in der Lage uns auch mit anderen externen Systemen zu verbinden, d.h. auch ein EDI-Projekt mit einigen der wichtigsten italienischen und internationalen Kunden zu implementieren.

Erfahren Sie mehr über das EDI-Projekt von Fila in der Referenz.

Warum eine digitale Lösung für die Integration von Lieferanten?

DERWID's automatic suppliers integration solution

Wie zeitraubend und anspruchsvoll ist aktuell Ihr Beleg- und Informationsaustausch mit Lieferanten?

Gibt Ihr Unternehmen noch manuell Rechnungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine  ein? Und senden Sie noch Aufträge und Auftragsänderungen manuell zu?

Falls Sie beide Fragen mit “Ja” beantwortet haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch bei Ihnen durch manuelle Dateneingaben Verzögerungen, Fehler oder unnötige Kosten entstehen, wie z.B. Verlangsamungen beim Wareneingang, Bindung von Ressourcen für Vorgänge mit niedrigem Mehrwert.

In diesem Artikel werden wir das Thema Lieferanten-Integration bzw. den Order-to-Payment Prozess untersuchen und zwar im Hinblick darauf, wie man den Informationsaustausch mit Lieferanten optimieren und automatisieren kann. Wir werden die Vorteile analysieren und bewerten, welche Aspekte bei der Evaluierung einer Lieferanten-Integrationslösung zu berücksichtigen sind.

Warum sollte Ihr Unternehmen Lieferanten mit einer automatisierten Lösung integrieren?

Wenn man über die Integration von elektronischen Datenflüssen spricht, denkt man meistens an die Kundenintegration. Aber man kann auch Lieferanten integrieren! Wenn Ihr Unternehmen Prozesse optimieren möchte, ist es sehr wichtig Daten sicher, genau und pünktlich mit Kunden auszutauschen. Und  das gleiche Prinzip gilt auch in Bezug auf Lieferanten.

Lieferanten können große oder kleine, lokale oder ausländische Unternehmen sein: üblicherweise benutzt jede Firma einen Übertragungskanal und ein oder mehrere Format(e), um Daten auszutauschen. Falls Sie Ihre Lieferanten durch eine automatisierte Lösung integrieren, können Sie Papierprozesse eliminieren und die Daten von allen Lieferanten in einem Standardformat erhalten.

Der Prozess wird automatisiert und Daten jedweder Formate und Arten werden in einem einzigen, vom ERP-System des Unternehmens lesbaren Format standardisiert.

Ein messbares Verfahren

Lohnt es sich für jedes Unternehmen den Order-to-Payment Prozess zu integrieren? Ist es möglich die Kosten, den Zeitrahmen und den ROI im Voraus vorherzusagen?

Die Lieferanten-Integration ist ein messbares Verfahren, bereits in der Planungsphase.

Durch eine Analyse der Lieferantentypen und -mengen und die Menge der ausgetauschten Dokumente, wird schnell klar, ob sich die Lieferanten-Integration lohnt und wann Ihr Unternehmen positive Resultate hieraus erreichen kann.

Daten mit Lieferanten austauschen: manuelles oder automatisiertes Verfahren

Den Austausch von Rechnungen und Lieferscheinen optimieren

Wie gesagt, wenn Sie Ihre Lieferanten durch ein elektronisches Datenaustauschsystem integrieren, können Sie den Erhalt sowohl von administrativen, als auch logistischen Daten und Dokumenten standardisieren. Und so funktioniert es:

Nehmen wir den Erhalt von Rechnungen Ihrer Lieferanten als Beispiel. Dank unseres automatisierten Systems werden alle in den Rechnungen enthaltenen Daten ohne irgendwelche manuellen Kontrollen oder Prozesse direkt im ERP-System registriert und verarbeitet.

Das Lager wird dank des Dokumentes DESADV – Lieferschein automatisch bedient: Manuelle Aktivitäten des Personals werden vermieden. Sie müssen nicht mehr Warenmenge und -typ bei ankommenden LKWs kontrollieren und diese Daten aufwändig im Computersystem erfassen.

Die Vorteile der Lieferanten-Integration

  • Verkürzen des durchschnittlichen Procure-to-Payment Prozesses
  • Automatisierung der Aktivitäten mit geringem Wert
  • Reduzierung der Verwaltungskosten für vom Standard abweichende Vorgänge
  • Verringerung von Fehlern innerhalb des Order-to-Payment Prozesses
  • Erhöhung der vom Kunden wahrgenommen Qualität
  • Minderung der Prozessausführungszeiten

Vorteile einer Lieferanten-Integrationslösung

Eigenschaften einer Lieferanten-Integrationslösung

Nun, welches sind somit die wichtigsten Aspekte die zu berücksichtigen sind, wenn man eine Lieferanten-Integrationslösung sucht und implementiert?

Die Lösung sollte flexibel sein und zwar:

  • Sie sollte mit jedem ERP-System integrierbar sein – ohne Einschränkung: auch wenn das ERP-System in der Zukunft aktualisiert oder gewechselt werden soll, sollte die Lieferanten-Integrationslösung kein Hindernis sein (hier mehr dazu erfahren: Ein Beispiel in dem das ERP-System gewechselt wurde, während die elektronische Datenaustauschlösung beibehalten wurde).
  • Jeden Lieferantentyp integrieren können: sowohl große, gut strukturierte Lieferanten, als auch kleinere Unternehmen die immer noch manuelle Prozesse benutzen – jede Integration ist möglich.
  • Jede Art von Formaten und Übertragungskanälen verwalten: sie sollte kein  spezifisches Format erfordern und sollte jeden Übertragungskanal unterstützen.
  • Sie sollte die Übertragungen sowohl mit Kunden als auch mit Lieferanten über eine einzelne und zentrale Schnittstelle verwalten.

Eigenschaften einer Lieferanten-Integrationslösung

Unser DERWID Angebot für die Lieferanten-Integration

Die DERWID Business Integration Lösung erfüllt alle oben erwähnten Anforderungen.  Dokumentenflüsse mit Lieferanten können Sie durch 3 verschiedene Wege integrieren.

  1. Klassisches EDI: geeignet für Partner, die große Datenmengen austauschen.
  2. WebEDI/Lieferantenportal: geeignet für eine nicht so große Menge von Dokumenten. Diese Lösung erlaubt es, automatisch viele Informationen auszutauschen, nicht nur die via klassisch durch EDI ausgetauschten Dokumente: z.B. können Sie Rücksendungen für beschädigte Waren oder Reklamationen über das Portal verwalten, ohne telefonieren oder eine E-Mail schreiben zu müssen.
  3. Mapping Tool (Einlesen von PDF): Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Informationen aus einem nativen PDF-Dokument automatisiert in das ERP-System einzulesen.

Abhängig von der Anzahl, Größe und Eigenschaften Ihrer Lieferanten, sowie der Häufigkeit und Art des Datenaustausches, können wir Ihnen jederzeit die am besten geeignete Lösung anbieten. Alle 3 Lösungen können parallel eingesetzt werden, somit können Sie mehrere Lieferanten auf individuelle Art und Weise integrieren.

DERWID Angebot für die Lieferanten-Integration

Digitalisieren ist heutzutage mehr als nur eine Option. Die Frage ist nicht mehr „ob“ man ein Digitalisierungsverfahren z.B. in Form einer Lieferanten-Integration implementieren sollte, sondern die Frage lautet ganz einfach: „Wann?“

Möchten Sie mehr Informationen über eine Lieferanten-Integration in Ihrem Unternehmen erhalten oder Kontakt für eine Beratung aufnehmen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Laden Sie die komplette Infografik über digitale Lösungen für die Integration von Lieferanten herunter!

DERWID ist Partner der iEfficiency Next

DERWID partner of iEfficiency Next

DERWID ist Partner der Versanstaltung iEfficiency Next, die am Donnerstag, den 19. Oktober 2017 im Schloß San Pelagio – Due Carrare (Padua, Italien) stattfindet.

Auf der vierten iEfficiencyveranstaltet von Delaini & Partners – werden effiziente IT Lösungen für die Optimierung von Geschäftsprozesse präsentiert. Sie werden direkt durch Unternehmen informiert, die bereits solche Lösungen gewinnbringend nutzen.

Von 9.00 bis 18.00 Uhr werden die Sponsoren – die Anbieter dieser Lösungen – ihre Vorträge im ersten Stock halten. Parallel können Sie im Erdgeschoss an Infoständen spezifische Informationen über die für Sie interessante Themen finden.

DERWID ist Partner der iEfficiency Next

Dieses Jahr ist DERWID Partner der iEfficiency Next. Am 19. Oktober können Sie unseren Stand im Schloß San Pelagio besuchen: Wir werden alle Ihren Fragen zum Thema Business Integration beantworten – wie z.B. elektronischer Datenaustausch mit Lieferanten, Kunden und Partnern und alles rund um die Digitalisierung von Prozessen.

Um 10.50 Uhr wird Massimo Zanier – DERWID Sales Consultant – DERWID und ihre Business Integration Lösungen im Rahmen seines Vortrags Flexible Integration mit jedem Partner. Ein praktisches Beispiel. präsentieren. Bei dieser Gelegenheit wird die auf Oberflächenpflegeprodukte spezialisierte Firma Fila Industria Chimica Spa unser Gast sein. Carlo Cortese – Application Manager bei Fila Industria Chimica Spa – wird über die positiven Erfahrungen in der Integration und Digitalisierung von Datenflüssen mit unseren Business Integration Lösungen sprechen.

Möchten Sie in Bezug auf unsere Lösungen weiter auf dem Laufenden bleiben oder an der iEfficiency teilnehmen? Melden Sie sich auf der iEfficiency Webseite an, um kostenlos an der Veranstaltung teilzunehmen.

Während der iEfficiency Next halten Delaini & Partners einen informativen Vortrag über die GDPR – Allgemeine Datenschutzverordnung. Die Verordnung wird im Mai 2018 in Kraft treten und Datenschutz für Unternehmen regulieren. Wenn Sie wissen möchten wie konform Ihre Firma ist, stehen Ihnen auf der iEfficiency einige GDPR Experte als Ansprechpaertner kostenlos zur Verfügung.

Außerdem können Sie kostenlos das Flugmuseum Museo del Volo im Schloß San Pelagio besichtigen, wo wichtige Stücke aus der Luftfahrtgeschichte gesammelt sind.

Kommen Sie uns besuchen und entdecken Sie die DERWID Business Integration Lösungen auf der iEfficiency Next am 19. Oktober: kostenlose Anmeldung hier.

Industrie 4.0 und die Supply-Chain-Integration

Industry 4.0 and the supply chain integration

Einkaufs- und Vertriebsprozesse bestmöglich zu verwalten ist grundlegend für den regulären Betrieb eines Unternehmens. Der Schlüssel zur Optimierung dieser Prozesse ist die Automatisierung der digitalen Kommunikation mit Lieferanten, Kunden und anderen Geschäftspartnern, die alle relevanten Datenflüsse in Zusammenhang mit der Lieferkette integriert. Dies vor allem, wenn wir an Industrie 4.0 denken.

Industrie 4.0: Innovation der Prozesse

Wenn wir an Industrie 4.0 denken, stellen wir uns die Fabrik vor, der jetzt “smart” ist. Aber Industrie 4.0 bedeutet mehr: sie ist eine Innovation der Prozesse, die auch andere Abteilungen, sogar andere Unternehmen angeht.

Zurzeit ist alles rund um den Verbraucher organisiert. Die traditionelle lineare Wertschöpfungskette entwickelt sich weiter und erweitert sich hin zu einem kooperativen Netzwerk, welches Value Network genannt wird, dank neuer Technologien, wie z.B. Internet der Dinge, Social Media, Cloud, Big Data u.a..

Um das Ziel zu erreichen, mit einer flexiblen Logik innerhalb von Serienfertigungsnahen Prozessen zu produzieren und daher immer kundenspezifischere Produkte anzubieten, werden innovative und effiziente Möglichkeiten für die Produktion gesucht, aber auch für die Versorgung mit Rohstoffen. Die just-in-time und individuelle Produktion in der Fabrik 4.0 führt zu einem Lagerabbau, sowohl ausgehend als eingehend. Die Planbarkeit von Beschaffungsprozessen wie z.B. der Rohstoffversorgung wird somit zu einer wichtigen Herausforderung für Unternehmen.

Die Interoperabilität zwischen Unternehmen und sicherer Datenaustausch in Echtzeit sind wesentlich, um diese neue kooperative Logik im Rahmen der Industrie 4.0 zu entwickeln. Die daraus resultierenden Vorteile sind vielfältig, über Kostensenkung bis hin zu einer erhöhten Prozessgeschwindigkeit.

Business Integration für die Supply Chain

Um die bestmögliche Interoperabilität zu garantieren und die Kommunikationen zu automatisieren, unabhängig vom Typ und Herkunft des Partners bzw. der benutzen Technologien (Format, Kanäle, usw.), ist es wesentlich flexible und zuverlässige Softwarelösungen zu verwenden, die einen sicheren, rechtzeitigen und genauen Datenaustausch ermöglichen.

DERWID, mit ihrer Business Integration Plattform D/bip, bietet die perfekte Plattform für einen sicheren elektronischen Datenaustausch, einen unbegrenzten, jeder-zu-jedem unterstützenden und für alle relevanten Formattypen geeigneten Konverter.

Alle Supply Chain Daten automatisch auszutauschen und zu verwalten ist somit kein Problem mehr.

D/bip ermöglicht die Verwaltung und Automatisierung der Übermittlungen sowohl mit Ihren Kunden als auch mit Ihren Lieferanten. Dank der integrierten und automatisierten Verwaltung von Bestellungen, Bestellbestätigungen, Lieferscheinen, Rechnungen und vielen anderen Dokumenten, können Sie Einsparungen vornehmen und Effizienz steigern.

In der Regel werden Bestellungen und Rechnungen als erste Datenflüsse automatisiert. Dank der integrierten Vervaltung von Bestellungen und Rechnungen können Sie:

  • Risiken bei der Dateneingabe beseitigen
  • Bestellungen schnell erhalten und dokumentieren
  • auch das Preisprüfverfahren automatisieren
  • manuelle Eingabe von Preislisten beseitigen
  • Rechnungen automatisch nach den vorherigen entsprechenden Dokumenten im Fluss kontrollieren
  • somit müssen Sie nur eventuelle abweichende Vorgänge bearbeiten

Wenn Sie die Verwaltung von anderen Dokumente wie z.B. Bestellbestätigungen usw. voll-automatisieren, steigern Sie sogar die Optimierung und die sich ergebenden Vorteile.

Wenn auch Sie die Lieferschein-Datenflüsse automatisieren, ist es Ihnen möglich, dadurch auch die Verwaltung von Wareneingang und Entladung zu verbessern.

In der Tat schickt der Absender dem Empfänger durch einen vorläufigen Lieferschein eine Meldung mit einer Liste der zu liefernden Materialien, um ihm zu informieren, dass die Ware an einem bestimmten Tag geliefert wird.
Wenn Sie dieses Verfahren automatisieren, können Sie die Warenübernahme ins Lager vorwegnehmen und die zu liefernden Materialien automatisch zu den Bestellungen prüfen. Wenn Sie eine detaillierte Liste der in der Verpackung und Paletten enthaltenen Materialien im Voraus bekommen, können auch Etiketten automatisch vorbereitet werden, mit allen für die Lagerung notwendigen Informationen (Produktionslosnummer, Verfallsdatum, Gewicht, Volumen, usw.). So können Sie die Etikettenverwaltung im Lager vereinfachen.

Dank der integrierten Verwaltung von Lieferscheinen können Sie:

  • die Vorgänge für den Wareneingang vorwegnehmen, wie z.B. die Vorbereitung des Platzes im Lager usw.
  • die Handhabung von Etiketten verbessern
  • das Dokument bereits nach der Bestellung/Bestellbestätigung prüfen

Möchten Sie mehr Informationen über unsere Business Integration Lösung für die Supply Chain? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.